http://www.vogelwarte.ch
http://www.ficedula.ch
http://www.nosoiseaux.ch
http://www.ala-schweiz.ch/
 
fr
de
it
en
Besucher Anonym  
 
Home ornitho.ch
Trägerschaft & Partner
Abfragen
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 5 Tage
    - 
Letzte 15 Tage
 - 
Galerien
Daten und Analysen
 - 
Turteltaube 2017
 - 
Orpheusspötter 2017
 - 
Sumpfrohrsänger 2017
 - 
Schleiereule 2017
 - 
Baumfalke 2017
 - 
Admiral 2017
 - 
Liste der Vogelarten der Schweiz
Information
 - 
Neueste Infos lesen
 - 
Wer hat welche Sonderrechte? Wer hat welche Funktionen?
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Berechnung der Koordinaten
 - 
Verhaltenskodex
  Hilfe
    - 
Symbole
    - 
FAQs
    - 
Instruktionsvideos
  Statistiken
Neueste Infos lesen
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 425
 
Sonntag, 20. August 2017
avinews
Vögel
Einladung zu Symposium über Raufusshühner am 28. Okt. im Naturhistorischen Museum Bern

Kaum jemand in der Schweiz hat sich so eingehend mit den Raufusshühnern befasst wie Christian Marti, langjähriger Redaktor des Ornithologischen Beobachters, Bibliothekar und ehemaliges Mitglied der Institutsleitung der Schweizerischen Vogelwarte Sempach. Die Pensionierung von Christian Marti Ende Juli 2017 nehmen wir als Anlass, seinen Einsatz für die Vogelkunde und den Vogelschutz mit einem Symposium zu würdigen. Namhafte Referentinnen und Referenten aus dem deutschsprachigen Raum stellen den Stand des Wissens über die Raufusshühner vor. Das Symposium findet am 28. Oktober 2017 im Naturhistorischen Museum Bern statt.

Anmeldungen können noch bis Ende August 2017 über die Ala-Homepage getätigt werden: https://www.ala-schweiz.ch/index.php.

aufgegeben von Hans Schmid
 
Montag, 24. Juli 2017
avinews
Biodiversität in der Schweiz: Zustand und Entwicklung

Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat die Ergebnisse des Überwachungssystems im Bereich Biodiversität in einem bemerkenswerten Bericht zusammengefasst. Sie können ihn hier herunterladen. Die entsprechende Pressemitteilung liest sich hier.

aufgegeben von Hans Schmid
 
Donnerstag, 13. Juli 2017
technews
Bild- und Tondokumente bei geschützten Meldungen

Es gab in letzter Zeit einzelne Fälle, bei denen Fotos zu an sich geschützten Meldungen Rückschlüsse auf Standorte gestatteten. Dies hat verschiedene - auch unschöne - Diskussionen ausgelöst. Deshalb sehen wir uns gezwungen, folgende Änderung vorzunehmen: Ab sofort werden sämtliche Bild- und Tondokumente, die an eine geschützte Meldung angehängt werden, automatisch ebenfalls geschützt. Dieser Schutz lässt sich auch durch den Autor nicht aufheben. An sich bedauern wird dies, weil damit den ornitho-Nutzerinnnen und Nutzer auch viele Bilder vorenthalten werden, die eigentlich unproblematisch wären. Wir bitten um Verständnis!

Hans Schmid im Namen der nat. ornitho-Steuerungsgruppe

aufgegeben von Hans Schmid
 
Freitag, 7. Juli 2017
avinews
Vögel
Mitteilungen der SAK

Die Schweizerische Avifaunistische Kommission (SAK) teilt mit, dass das Protokoll der letzten Sitzung vom 13. Juni 2017 auf der SAK-Internetseite unter www.vogelwarte.ch/sak heruntergeladen werden kann. Bei den angenommenen Fällen finden sich unter anderem der 1. Nachweis der Heringsmöwe mit den Merkmalen der Unterart Larus fuscus graellsii, der 3. Nachweis der Carolinakrickente, der 17. Nachweis des Gleitaars, der 18. Nachweis der Ohrenlerche sowie der 1. Brutnachweis eines Halsbandschnäppermännchensausserhalb des Tessinsund Graubündens, mit einem Weibchen unbestimmter Art.

Um den administrativen Ablauf zu vereinfachen, bittet die SAK die Beobachterinnen und Beobachter, Protokolle möglichst rasch auszufüllen und bevorzugt in elektronischer Form (bevorzugt als Word-Datei) an die E-Mail-Adresse sak@vogelwarte.ch zu senden (zusammen mit allfälligen Bildern). Die Protokollvorlage kann ebenfalls von der SAK-Internetseite heruntergeladen werden (www.vogelwarte.ch/sak-downloads).

Die SAK dankt Ihnen herzlich für Ihre wertvolle Mitarbeit und wünscht Ihnen spannende Sommerbeobachtungen!

aufgegeben von Bernard Volet
 
Freitag, 16. Juni 2017
avinews
Tagfalter
Haben Sie Admirale gesehen? Bitte melden Sie Ihre Beobachtungen!

Momentan scheinen Admirale (Vanessa atalanta) in der Schweiz besonders in den Wäldern und in Gebirgslagen zahlreich zu sein. Gleichzeitig wird gerade, wie jedes Jahr, die Nordhälfte Skandinaviens von Zuzüglern aus dem Süden wieder besiedelt.

Das von Berner Forschern initiierte Citizen Science Projekt zur Erforschung von Auftreten und Wanderung des Admirals in Europa braucht weiterhin Ihre Unterstützung. Bitte melden Sie Ihre Admiral-Beobachtungen via www.ornitho.ch!

Übrigens: mit der NaturaList App können Admirale von überall her gemeldet werden!

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier: https://insectmigration.wordpress.com/red-admiral-migration/der-zug-des-admirals/

Ein grosses Dankeschön all jenen, die Beobachtungen melden und so einen wertvollen Beitrag zum Projekt leisten!

 

Marco Thoma, Forschungsgruppe Insektenmigration & -ökologie, Institut für Ökologie und Evolution, Universität Bern

PS: Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook für aktuelle Informationen zur Admiral-Studie und anderen Projekten.

aufgegeben von Hans Schmid
 
Mittwoch, 24. Mai 2017
avinews
Petition für Aktionsplan Biodiversität

Unsere Partnerorganisation BirdLife Schweiz überbringt Frau Bundespräsidentin Doris Leuthard ein Anliegen, dass für die Vögel in unserem Land von grosser Wichtigkeit ist: Die Verabschiedung eines Aktionsplans Biodiversität, der den Herausforderungen für die Biodiversität unseres Landes der Schweiz gewachsen ist.

Wir bitten Sie, dieses Anliegen zu prüfen und es mit einer Unterschrift zu unterstützen:

https://www.change.org/p/bundespräsidentin-doris-leuthard-die-schweiz-braucht-jetzt-einen-wirksamen-aktionsplan-biodiversität

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
 
Mittwoch, 3. Mai 2017
avinews
Vögel
Welche Gebiete sind am wenigsten besucht?

Die Vogelwelt der Schweiz ist insgesamt sehr gut überwacht. Es gibt aber schon noch Winkel und Ecken in unserem Land, die selten bis nie von Ornithologen begangen werden. Meldungen aus diesen Gebieten wären speziell erwünscht. Unsere zoombare Karte (Achtung, 28 MB gross! In Dropbox "Öffnen" anklicken) gibt die Zahl der Exkursionen wieder, die seit 2010 in den Kilometerquadraten durchgeführt wurden. Lassen Sie sich damit zu Vorstössen in unbekannte Gefilde inspirieren! Wir wünschen Ihnen dabei spannende Entdeckungen!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
 
Dienstag, 25. April 2017
avinews
Vögel
Jugendförderung im Mittleren Osten: Feldstecher und Fernrohre gesucht!

Die Umweltprobleme rings ums Mittelmeer sind gigantisch. Zu den nicht gelösten Problemen gehört der Fang von Zugvögeln. Um dem entgegenzuwirken, haben wir verschiedene Möglichkeiten, doch wenn wir die Haltung der Menschen ändern wollen, ist nur die Umweltbildung aussichtsreich. Deshalb soll den jungen Generationen ein Zugang zur Ornithologie geboten werden. Dies ist eines unserer Ziele in Israel, Palästina und Jordanien, wo wir Zugang zu einer grossen Zahl von Schulklassen, namentlich von Arabern und Beduinen, haben. Deshalb wären wir dankbar für optische Geräte (Feldstecher, Fernrohre, Stative), um sie vor Ort Schulen anbieten zu können. Falls Sie solche Geräte abzugeben haben, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf oder schicken Sie sie an nachfolgende Adresse:

Prof. Alexandre Roulin, Université de Lausanne, Bâtiment Biophore, Département d’écologie et évolution, 1015 Lausanne, 079 686 08 64

aufgegeben von Hans Schmid
 
Donnerstag, 13. April 2017
avinews
Vögel
Mitteilungen der SAK

Die Schweizerische Avifaunistische Kommission (SAK) teilt mit, dass das Protokoll der letzten Sitzung vom 1.3.2017 auf der SAK-Internetseite unter www.vogelwarte.ch/sakheruntergeladen werden kann. Bei den angenommenen Fällen finden sich unter anderem der 16. Nachweis des Gleitaars, 4 Nachweise des Schelladlers sowie der 2. Winternachweis der Samtkopfgrasmücke.

Um den administrativen Ablauf zu vereinfachen, bittet die SAK die Beobachterinnen und Beobachter, Protokolle möglichst rasch auszufüllen und bevorzugt in elektronischer Form (bevorzugt als Word-Datei) an die E-Mail-Adresse sak@vogelwarte.ch zu senden (zusammen mit allfälligen Bildern). Die Protokollvorlage kann ebenfalls von der SAK-Internetseite heruntergeladen werden (www.vogelwarte.ch/sak-downloads).

Die SAK dankt Ihnen herzlich für Ihre wertvolle Mitarbeit und wünscht Ihnen spannende Frühlingsbeobachtungen!

aufgegeben von Bernard Volet
 
Freitag, 31. März 2017
avinews
Vögel
Letztes Jahr beim europäischen Brutvogelatlas EBBA2!

Für den zweiten europäischen Brutvogelatlas ist 2017 das letzte Kartierungsjahr. In einigen Ländern, vor allem in Ost- und Südosteuropa, gibt es noch immer Kartierungslücken. Wer helfen möchte, diese z. B. in seinem Urlaub zu schließen, findet hier die entsprechenden Details und sieht hier, wo die grössten Lücken sind. Am einfachsten erfassen Sie die Nachweise mit NaturaList, der App von ornitho, die in ganz Europa einsetzbar ist. Dabei sind vollständig ausgefüllte Beobachtungslisten besonders wertvoll.

Wir danken für Ihre wertvolle Mitarbeit und wünschen viel Freude beim Datensammeln - wo auch immer in Europa!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 425
 
Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2017