http://www.vogelwarte.ch
https://www.ficedula.ch
https://www.nosoiseaux.ch
http://www.ala-schweiz.ch/
 
fr
de
it
en
Besucher Anonym
 
Home ornitho.ch
Trägerschaft & Partner
Abfragen
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 5 Tage
    - 
Letzte 15 Tage
 - 
Galerien
Daten und Analysen
 - 
Rosenstar 2020
 - 
Kuhreiher 2020
 - 
Rallenreiher 2020
 - 
Wachtelkönig 2020
 - 
Wiedehopf 2020
 - 
Rotkehlpieper 2020
 - 
Schilfrohrsänger 2020
 - 
Eichelhäher 2020
 - 
Neuntöter 2020
 - 
Liste der Vogelarten der Schweiz
Information
 - 
Neueste Infos lesen
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhaltenskodex
 - 
Berechnung der Koordinaten
  Hilfe
    - 
Symbole
    - 
FAQs
    - 
Instruktionsvideos & Anleitungen
  Statistiken
Neueste Infos lesen
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 538
 
Samstag, 16. Mai 2020
avinews
#StayHomeandWatchOut

Die auf diversen ornitho-Plattformen Mitte März gestartete Aktion #StayHomeandWatchOut war ein Erfolg! Nun können wir eine Schlussbilanz ziehen und freuen uns mit Ihnen, dass wir alle wieder mehr Bewegungsfreiheit haben. Eine internationale Übersicht über die Ergebnisse von #StayHomeandWatchOut finden sich hier.

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
 
Donnerstag, 14. Mai 2020
avinews
Ungewöhnlich viele Wachtelkönige im Mittelland

Derzeit erreichen uns im Vergleich zu Normaljahren überdurchschnittlich viele Wachtelkönig-Meldungen aus dem Mittelland, siehe Karte. Bis jetzt wurden an mindestens 8 verschiedenen Orten Rufer nachgewiesen. In Normaljahren beschränkt sich das Auftreten auf 1-2 Nachweise.


Nach wie vor kann sich sehr glücklich schätzen, wer diesen seltenen Wiesenbrüter in der Schweiz hören kann. Doch in diesem Jahr sind die Chancen etwas besser als üblich. Falls Sie also in Ihrer Umgebung geeignete Wiesen kennen, könnte sich evtl. ein nächtlicher Spaziergang mal lohnen. Ein Gesangsbeispiel finden Sie hier und weitere in der Galerie von ornitho.ch oder bei xenocanto.org.


Wir bitten Sie dringend, bei allfälligen Suchen auf Klangattrappen zu verzichten. Das Brutgeschälft dieser seltenen und bedrohten Vögel soll auf keinen Fall durch Störungen von Ornithologen und Ornithologinnen beeinflusst werden. Dies ist gerade in gut besuchten Gebieten kein zu unterschätzendes Problem. Bitte verhalten Sie sich vorbildlich und widerstehen Sie der Versuchung - das Wohl der Vögel geht vor! Wo es Hinweise auf allfällige Bruten gibt, wird sich der Projektleiter des "Artenförderungsprojekt Wachtelkönig" von BirdLife Schweiz, Lucas Lombardo, aktiv einschalten.


Ihr ornitho.ch-Team

 


Bildquelle: Ron Kinght (Widimedia Commons)

aufgegeben von Sämi Wechsler
 
Samstag, 9. Mai 2020
tipnews
Online Ornitho-Kurs am Montag 18.5. 19:00

Geschätzte ornitho-Nutzerinnen und -Nutzer
 

Wir wagen einen Versuch und bieten erstmals einen ornitho-Kurzkurs online an. Ausgelöst durch die Corona-Krise haben wir und viele von Ihnen sicher auch Erfahrungen mit Video-Konferenzen gemacht. Wir laden Sie dazu ein, am 18.5. um 19:00 unserem Zoom-Meeting beizutreten und zusammen offene oder unklare Punkte bei der Verwendung von ornitho.ch zu diskutieren. Damit eine solche Veranstaltung geordnet über die Bühne gehen kann, bitten wir Sie, allfällige Fragen vorgängig einzureichen. Wir werden dann diese Fragen (oder einen Teil davon) durchgehen. Der Kurs wird max. 1,5 h dauern.

Wie teilnehmen: Öffnen Sie am Montag 18.5. 5-10 Minuten vor 19:00 den folgenden Link mit dem Chrome-Browser oder mit der Zoom-Applikation: https://us02web.zoom.us/j/86861586758 (Meeting-ID: 868 6158 6758). Verwenden Sie nicht Firefox oder den Internet-Explorer. Wir werden am Abend selbst keinen individuellen Zoom-Support geben können.

Wie Fragen stellen? Bitte tragen Sie die Frage, die Sie behandelt haben möchten, bitte vorgängig in diesem Formular ein. Wir werden die zuerst gestellten Fragen prioritär behandeln. 

Bleiben Sie gesund und vielleicht bis bald!


Hans Schmid & Samuel Wechsler

PS: Falls Sie generelle Fragen zum Kurs haben, wenden Sie sich an support@ornitho.ch

aufgegeben von Sämi Wechsler
 
Donnerstag, 7. Mai 2020
tipnews
Punktgenaue Lokalisierungen

Genau lokalisierte Beobachtungen sind zunehmend gefragt, namentlich während der Brutzeit. Sie liefern insbesondere wesentliche Informationen für Schutz- und Förderprojekte.

Beim Erfassen einer bestimmten Beobachtung ist es daher wichtig, dass diese an der richtigen Stelle ist. Ob auf ornitho.ch oder auf NaturaList, die Spitze des roten Pointers sollte auf der Karte auf den Standort des Tieres (und nicht dort, wo Sie sich befinden!) zeigen. In den Bergen haben präzise Lokalisierungen zudem den Vorteil, dass sie eine automatische Höhe liefern, die viel genauer ist als die durchschnittliche Höhe des Quadratkilometers.

Mit NaturaList werden sämtliche Beobachtungen punktgenau festgehalten. Schieben Sie die Karte so hin und her, dass sich der Aufenthaltsort des Tieres dort befindet, wo die Spitze des roten Pointers hinzeigt. Auf ornitho.ch können Sie auch in Beobachtungslisten Nachweise punktgenau festhalten. Klicken Sie einfach auf das +-Zeichen links neben dem Artnamen und dann auf den Reiter „Karte“. Platzieren Sie dann die Spitze des roten Pointers an den Aufenthaltsort, indem Sie auf die Karte klicken.

http://files.biolovision.net/www.ornitho.ch/userfiles/instructions/Abb.13deuc.jpg

aufgegeben von Bernard Volet
 
Freitag, 1. Mai 2020
avinews
Vögel
Limikolenrastplatz bei Yverdon: 2020 in Betrieb von August bis Oktober

Zu Ihrer Info: In diesem Jahr wird die Überschwemmungsfläche "Quatre-Vingts" bei Yverdon nicht im Frühjahr, sondern im Herbst in Betrieb sein. Die Flutung ist heuer ab dem 1.8. bis Ende Oktober vorgesehen. Die ersten Flutungen hatten im Herbst 2017 und im Frühjahr 2019 stattgefunden.

aufgegeben von Hans Schmid
 
Donnerstag, 23. April 2020
technews
Kleineres Problem bei gestrigen Datenimporten

Bei den gestrigen Datenimporten aus NaturaList ergab sich ein technisches Problem. Deshalb sind diese Daten zur Zeit nicht sichtbar. Aber sie sind alle gespeichert. Biolovision plant, sie in er nächsten Nacht in ornitho.ch zu importieren. Wir bitten um Verständnis und etwas Geduld!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
 
Freitag, 17. April 2020
tipnews
Vögel
Aufruf zu rücksichtsvollem Birden und Fotografieren

Seid vorbildlich, liebe Feldornithologinnen und Feldornithologen!

Wir Vogelbeobachter werden immer zahlreicher - und das ist toll! Gleichzeitig wissen wir alle auch, dass die Vogelwelt mit zahllosen Gefahren zu kämpfen hat und dass die Bestände vieler Arten verletzlich geworden sind, u.a. weil ihre Habitate verschwinden, aber auch wegen vieler Störungen.

Es gibt also mehr als genug gute Gründe, damit wir ALLE im Feld ein Verhalten zeigen, das mustergültig ist, unabhängig davon, welche Umstände oder welche Art es auch immer betreffen mag. So gibt es den Verhaltenskodex, der sich jeder gute Vogelkundler längst verinnerlicht hat. Ornitho.ch, Nos Oiseaux, Ficedula, BirdLife Schweiz und die Schweizerische Vogelwarte rufen Sie eindringlich auf, insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Wege mit Fahrverbot nicht zu befahren (insbesondere im Landwirtschaftsgebiet und im Gebirge)
  • Wege in Naturschutzgebieten nicht zu verlassen
  • landwirtschaftliche Kulturen und Ökoausgleichsflächen nicht zu betreten
  • Vogelgesang und -rufe nicht nachzumachen oder abzuspielen
  • eine Foto ist nichts wert, wenn sie zum Schaden des betroffenen Vogels oder seines Habitates gemacht worden ist; wir werden sie nicht für unsere Publikationen verwenden. Vermeiden Sie insbesondere Bilder am Nest, wo viele Vögel besonders empfindlich gegenüber Störungen sind (Störungen des Brutgeschäftes bedeuten einen Verstoss gegen das Eidg. Jagdgesetz und können geahndet werden).
  • so rar eine Art auch sein mag, dies rechtfertigt keinen "Ausrutscher" bei Ihrem Verhalten

Erziehen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen zu gleich vorbildlichem Verhalten im Felde!

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme gegenüber der Natur und den Vögeln!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Bernard Volet
 
Donnerstag, 16. April 2020
avinews
Vögel
Bulletin des Ornithologischen Informationsdienstes der Schweizerischen Vogelwarte Sempach

Zweimal jährlich gibt die Schweizerische Vogelwarte das sogenannte ID-Bulletin heraus. Darin werden für die letzten Monate die speziellen Beobachtungen und Entwicklungen von Vögeln in der Schweiz zusammengefasst. Grundlage sind hauptsächlich die Meldungen auf ornitho.ch. Dazu kommen Informationen aus den Überwachungsprojekten der Schweizerischen Vogelwarte und spezielle Ringfunde. Hier finden Sie die neuste Ausgabe.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen!

aufgegeben von Bernard Volet
 
Dienstag, 14. April 2020
tipnews
Vögel
Atlascodes für Brutzeitnachweise entscheidend!

Meldungen während der Brutzeit sind besonders wichtig für die Überwachung unserer Vogelwelt. Die Atlascodes sind dabei ein unerlässlicher Bestandteil. Sie beschreiben auf einfache Art die wichtigsten Verhaltensweisen oder den Brutstatus und geben an, ob eine Brut möglich, wahrscheinlich oder sicher ist. Die Atlascodes erhöhen daher den Wert der Meldungen wesentlich. Sie spielen ebenfalls eine zentrale Rolle bei der Datenselektion für lokale, regionale und nationale Datenbankabfragen.

Wann muss ein Atlascode gesetzt werden?

Ein Atlascode wird für Beobachtungen von in der Schweiz brütenden Arten verlangt, die während der Brutzeit erfolgen. Gemäss einer artspezifisch definierten Periode erscheint dabei nach Eingabe der Meldung auf ornitho.ch und NaturaList automatisch eine spezielle Seite. Hier muss nur noch der Atlascode ausgesucht werden, welcher der Beobachtung bestmöglich entspricht (wenn mehrere Möglichkeiten zutreffen, soll der höchste Code gewählt werden). Auf den Beobachtungslisten erscheint rechts ein entsprechendes Feld, wenn der Atlascode verlangt wird. Ein Atlascode kann, wenn sinnvoll (insbesondere für die A- und B-Arten ab Atlascode 7), auch ausserhalb der vordefinierten Periode vergeben werden (z.B. für einen Nest bauenden Weissstorch Ende März). Dazu muss der entsprechende Atlascode aus dem Menü am Ende der Eingabemaske ausgewählt werden.

Wir wünschen Ihnen schöne Beobachtungen!
 

aufgegeben von Bernard Volet
 
Dienstag, 31. März 2020
avinews
Vögel
#StayHomeAndWatchOut

Unsere Aktion #StayHomeAndWatchOut ist weiterhin auf Erfolgskurs. Bereits haben 184 Leute aktiv mitgemacht und 316 Beobachtungslisten ausgefüllt - herzlichen Dank! Schon 122 Vogelarten liessen sich erspähen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier.

Am meisten Listen ausgefüllt haben bis jetzt:

Claudia Müller (15), Lino Ambrosini (12); Mikaël Amstutz (10), Claude Guex (8), Sebastian Meyer (8), Jacques Laesser (7), Roland Fankhauser (7), Andreas von Ballmoos, Adrian Borgula, Hans Märki, Bernard Volet, América Croisier, Nicola Haltiner, Dennis Lorenz, Michel Antoniazza, Roman Rutishauser, Simon Hohl und Hanspeter Amstutz (je 6).

#StayHomeAndWatchOut geht weiter. Machen auch Sie mit - ob vom Küchenfenster, vom Balkon oder vom Garten aus!

Wir wünschen Ihnen beglückende Beobachtungen!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 538
 
Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2020