http://www.vogelwarte.ch
https://www.ficedula.ch
https://www.nosoiseaux.ch
http://www.ala-schweiz.ch/
 
fr
de
it
en
Besucher Anonym
 
Home ornitho.ch
Trägerschaft & Partner
Abfragen
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 5 Tage
    - 
Letzte 15 Tage
 - 
Galerien
Daten und Analysen
 - 
Rohrdommel 20-21
 - 
Kornweihe 20-21
 - 
Felsenschwalbe 20-21
 - 
Wiesenpieper 20-21
 - 
Erlenzeisig 20-21
 - 
Zitronengirlitz (Zitronenzeisig) 20-21
 - 
Liste der Vogelarten der Schweiz
Information
 - 
Neueste Infos lesen
 - 
Welche Arten sind wie geschützt?
 - 
Verhaltenskodex
 - 
Berechnung der Koordinaten
  Hilfe
    - 
Symbole
    - 
FAQs
    - 
Instruktionsvideos & Anleitungen
  Statistiken
Neueste Infos lesen
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 580
 
Freitag, 22. Januar 2021
avinews
Vögel
Mitteilungen der SAK
Die Schweizerische Avifaunistische Kommission (SAK) teilt mit, dass das Protokoll der letzten Sitzung vom 6. Januar 2021 auf der SAK-Internetseite unter www.vogelwarte.ch/sak heruntergeladen werden kann. Unter den angenommenen Fällen finden sich unter anderem der 3. Nachweis des Buschrohrsängers, der 4. Nachweis des Goldhähnchenlaubsängers, sowie der 2. und der 10. Nachweis des Grünlaubsängers.
 
Darüber hinaus kann der im Dezemberheft 2020 des Ornithologischen Beobachters publizierte SAK-Bericht 2019 ebenfalls von der Internetseite www.vogelwarte.ch/sak als PDF heruntergeladen werden.
 
Um den administrativen Ablauf zu vereinfachen, bittet die SAK die Beobachterinnen und Beobachter, Protokolle möglichst rasch auszufüllen und bevorzugt in elektronischer Form (bevorzugt als Word-Datei) an die E-Mail-Adresse sak@vogelwarte.ch zu senden (zusammen mit allfälligen Bildern). Die Protokollvorlage kann ebenfalls von der SAK-Internetseite heruntergeladen werden (www.vogelwarte.ch/sak-downloads). Um die Behandlung von Fällen des Jahres 2020 nicht zu verzögern, bitte wir Sie, alle entsprechenden Protokolle bis spätestens am 31. Januar 2021 zu senden. Im Normalfall ist die Person für das Protokoll der Beobachtung verantwortlich, die den Vogel entdeckt hat.
 
Die SAK dankt Ihnen herzlich für Ihre wertvolle Mitarbeit und wünscht Ihnen interessante Beobachtungen!
aufgegeben von Bernard Volet
 
Donnerstag, 14. Januar 2021
technews
Vögel
Ist Ihre E-Mail-Adresse auf dem neuesten Stand?
Wir bitten Sie zu prüfen, ob die von Ihnen bei ornitho.ch verwendete E-Mail-Adresse noch aktuell ist, also auf einem Konto, das Sie regelmässig auf Eingänge überprüfen. Sollte dies nicht der Fall sein, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie es im Menü "E-Mail-Konto und Passwort" (Rubrik unten links) aktualisieren könnten. Dies ist wichtig, denn nur so können wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen, wenn wir Rückfragen zu Ihren Beobachtungen haben.
 
Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie jederzeit ein neues anfordern. Bei allfälligen Schwierigkeiten legen Sie bitte kein neues Konto an, sondern kontaktieren Sie uns (support@ornitho.ch). Denn wenn Sie ein neues Konto anlegen, können Sie Ihre bisherigen Meldungen nicht mehr abrufen.
 
Erneut machen wir Sie auf unser „Global Login“ aufmerksam: Mailadresse und das Passwort, das Sie für ornitho.ch verwenden, sind gleichzeitig auch für alle anderen Portale der ornitho-Familie (z.B. data.biolovision.net, ornitho.defaune-france.org, ornitho.it etc.) sowie für die App NaturaList gültig.
 
Die langen Winterabende bieten auch eine ideale Gelegenheit, Ihre Beobachtungen des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen: Sie werden sich an spannende Exkursionen erinnern - und vielleicht einen bisher unbemerkten Eingabefehler entdecken. Sollte dies der Fall sein, kontaktieren Sie uns bitte unter support@ornitho.ch, unter Angabe des Permalinks der Meldung: Es ist nie zu spät, einen Fehler zu korrigieren!
 
Wir wünschen Ihnen weiterhin beflügelnde Beobachtungen!
 
Ihr ornitho.ch-Team
aufgegeben von Bernard Volet
 
Mittwoch, 6. Januar 2021
tipnews
Vögel
Bitte beachten: Die Vögel sind nun 1 Jahr älter

Das Alter der Vögel wird in sogenannten Kalenderjahren (KJ) angegeben. Vögel, die im Jahr 2020 geschlüpft sind, sind damit seit dem 1. Januar 2021 nicht mehr im 1. KJ / diesjährig, sondern nun im 2. KJ / vorjährig. Vögel mit Jahrgang 2019 sind nun im 3. Kalenderjahr etc. Wir möchten Sie bitten, das bei der Altersangabe unbedingt zu beachten.

Diese Angaben sind aber fakultativ. Die Bestimmung des Alters und des Geschlechts ist häufig nicht offensichtlich, manchmal gar nicht oder nur in der Hand möglich. Im Zweifelsfall kann man sich danach richten, ob Geschlecht und/oder Alter in den gängigen Feldführern unterschieden werden oder nicht (z.B. Svensson et al., Der neue Kosmos Vogelführer). Daher sollen diese Felder nur benützt werden, wenn die Bestimmung zweifelsfrei erfolgte. Es ist besser, keine statt falsche Angaben zu machen.

Herzlichen Dank sagt

das Team von ornitho.ch

aufgegeben von Bernard Volet
 
Freitag, 1. Januar 2021
avinews
Das ornitho.ch-Team blickt auf ein ausserordentliches Jahr zurück

Liebe ornitho.ch-Nutzerinnen und Nutzer

Trotz oder gerade wegen der Ausnahmesituation wurde unsere Meldeplattform auch 2020 wieder sehr fleissig benutzt – bislang wurden für das vergangene Jahr nicht weniger als 2,31 Mio Nachweise eingetragen. Mittlerweile haben wir die Schwelle von 20 Mio auf ornitho.ch gespeicherten Meldungen überschritten. Ihnen allen, die dazu beigetragen haben, den unermüdlichen Regionalkoordinatoren, die für die Qualitätssicherung garantieren und der Entwicklerfirma Biolovision S.à.r.l., die rund um die Uhr für die ornitho-Portale da ist, danken wir für die geleisteten Arbeiten ganz herzlich!

Allen Nutzerinnen und Nutzern wünschen wir ein gesundes, glückliches 2021! Möge Ihnen das neue Jahr zahllose unvergessliche Naturerlebnisse bringen!

Ihr ornitho.ch-Team

aufgegeben von Hans Schmid
 
Sonntag, 27. Dezember 2020
avinews
Vögel
5. Winterzählung der Weissstörche (9. Januar)

Das Zugverhalten der Weissstörche hat sich geändert. Viele ziehen nicht mehr nach Westafrika, sondern überwintern im Süden Spaniens. Auch in der Schweiz harrten in den letzten Jahren vermehrt Störche aus.

Am 9. Januar 2021 wird schweizweit die 5. Winter-Storchenzählung durchgeführt. Die Gesellschaft Storch Schweiz bittet dabei um Mithilfe. Alle Nachweise inkl. Ringablesungen können Sie via ornitho.ch eingeben. Wer sich verpflichten kann, ein bestimmtes Gebiet gezielt abzusuchen, ist gebeten, direkt mit Storch Schweiz (oder 062 965 29 26) Kontakt aufzunehmen. Mehr zu den Erhebungen hier.

aufgegeben von Hans Schmid
 
Dienstag, 22. Dezember 2020
avinews
Vögel
Aktualisierungen bei Schutz von Meldungen und bei Spezialzugängen

Liebe ornitho.ch-Nutzerinnen und -Nutzer

Über die letzten Wochen haben wir den Schutz von Meldungen auf ornitho.ch und die Spezialzugänge etwas durchleuchtet. Wir haben beschlossen, verschiedene Aktualisierungen vorzunehmen.

Automatisch geschützte Arten

Wir haben die Liste der automatisch geschützten Arten etwas gestrafft und den einen oder anderen nicht mehr gerechtfertigten Schutz aufgehoben. Es gilt ab sofort diese Übersicht. Neu haben wir Kriterien definiert, welche Arten einem automatischen Schutz unterliegen können. Wer einen Schutz veranlassen möchte, kann dazu einen Antrag einreichen. Ein solcher muss von mindestens 3 Leuten aus der nationalen Steuerungsgruppe von ornitho.ch genehmigt werden.

Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass daneben gilt, was unter den Nutzungsbedingungen formuliert ist. Jedermann hat selbstverständlich nach wie vor das Recht, einzelne oder alle seiner Meldungen individuell zu schützen. 2020 wurden knapp 9% der Meldungen geschützt eingegeben. Da diese Quote im Steigen begriffen ist, legen wir unseren Nutzerinnen und Nutzern jedoch nahe, bezüglich dieses Schutzes nicht zu übertreiben. Ornitho.ch lebt davon, dass wir uns gegenseitig austauschen und unsere Beobachtungen teilen. Wir bitten Sie, diesen positiven Grundgedanken mitzutragen. Auf der anderen Seite sei nicht verschwiegen, dass uns leider immer wieder Hinweise auf Leute zugetragen werden, welche sich bedauerlicherweise gegenüber sensiblen Arten rücksichtslos benehmen, Naturschutzregeln und die Recht von Landbesitzern missachten. In solchen Fällen können wir uns gezwungen sehen, umgehend für weitere Arten einen automatischen Schutz einzurichten.

Spezialzugänge zu den geschützten Meldungen

In einem zweiten Schritt haben wir jene Leute kontaktiert, die über einen Spezialzugang zu geschützten Meldungen verfügen (z.B. die Bartgeier-Spezialisten zu den Bartgeier-Meldungen in Brutgebieten). Solche Zugänge müssen künftig alle 2 Jahre neu begründet und von mindestens 3 Leuten aus der nationalen Steuerungsgruppe genehmigt werden. Benutzen Sie dazu diesen Antrag. Grundsätzlich gilt, dass nur Anrecht auf einen Spezialzugang hat, wer auch selber aktiv meldet. Unsere Übersicht zeigt (zuunterst) jederzeit transparent auf, wer einen Spezialzugang hat.

Wir hoffen, mit der konsequenten Umsetzung dieser Regeln dazu beizutragen, dass ornitho.ch auch weiterhin einen exzellenten Ruf betr. Glaubwürdigkeit und respektvollem Umgang mit sensiblen Nachweisen geniessen wird. Für allfällige Fragen in diesem Zusammenhang stehen wir Ihnen unter support@ornitho.ch gerne zur Verfügung.

Ihr ornitho.ch-Team

 

aufgegeben von Hans Schmid
 
Montag, 21. Dezember 2020
avinews
Vögel
„Wasservögel im internationalen Rheintal“, publiziert von der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins

Wasservögel sind sichtbare und gute Indikatoren für die ökologische Qualität ihrer Lebensräume und zeigen den allgemeinen Zustand und die Trends in den von ihnen genutzten Lebensräumen an. Im Durchschnitt der Winter 2015/16 bis 2017/18 beherbergte das Rheintal über 1,1 Millionen einheimische Wasservögel aus 70 Arten, von denen 25 in international bedeutenden Populationen vorkamen. Ein Vergleich der Bestandszahlen zwischen den sechs Flussabschnitten zeigt, dass die Seenökosysteme Bodensee, IJsselmeer, Markermeer und Randmeren und die Flussabschnitte des Rheins jeweils etwa die Hälfte der Wasservögel beherbergen.

zum Bericht

aufgegeben von Hans Schmid
 
Samstag, 19. Dezember 2020
avinews
Vögel
Sie und die Eulen

Unser Stiftungsrat Prof. Dr. Alexandre Roulin bittet uns um Verbreitung des nachfolgenden Aufrufes und würde sich über eine rege Beteiligung an dieser kurzen Umfrage zum Image der Eulen sehr freuen.
 
Der Schutz unserer Umwelt erfordert ein besseres Verständnis psychologischer Phänomene. Diese tragen sehr wahrscheinlich dazu bei, ob eine Person bereit ist, sich für dessen Schutz einzusetzen. Um psychologische Aspekte des Naturschutzes besser zu verstehen, studieren wir Eulen, denn diese Tiere lassen uns nicht gleichgültig, wir lieben oder hassen sie!  In den folgenden Fragen würden wir gerne wissen, was Sie spontan über Eulen denken. Wir stellen Ihnen mehrere Fragen zu Eulen, was Sie über sie wissen, denken und fühlen.


Klicken Sie hier, um den Fragebogen zu beantworten (circa 5 Minuten)


Zögern Sie nicht, diesen Fragebogen breit in ihrem gesellschaftlichen Umfeld zu verbreiten!
 



 

aufgegeben von Bernard Volet
 
Donnerstag, 17. Dezember 2020
tipnews
Vögel
Wettbewerb 2020: vollständige Beobachtungslisten

Im Februar haben wir Sie aufgefordert, möglichst oft vollständige Beobachtungslisten auszufüllen. Weshalb diese so hilfreich sind, erklären wir in der PDF-Anleitung im Menü „Was melden?“. Als Motivationsspritze winken 6 Exemplare des am 3. Dezember erschienenen europäischen Brutvogelatlas. Unser Aufruf war ein grossartiger Erfolg: Bis dato wurden im laufenden Jahr 27569 Beobachtungslisten ausgefüllt - 55% mehr als im Vorjahr! Dafür danken wir allen ganz herzlich! Bitte weiter so!!!

In knapp zwei Wochen (am 31.12.) endet der Wettbewerb. Höchste Zeit für ein letztes Update. Über die Weihnachtstage bietet sich sicher noch die eine oder andere Gelegenheit, vollständige Beobachtungslisten zu machen. Laufend aktualisierte Statistiken zu den Beobachtungslisten finden Sie auch unter Statistiken > Statistik des Dateneingangs > Informationen zu Beobachtungslisten (Link).

Die nachfolgenden Tabellen zeigen die aktuellen Spitzenreiter in den Kategorien „meiste Beobachtungslisten“ (oben) und „grösster Anteil der Meldungen auf Beobachtungslisten“ (unten). Berücksichtigt werden nur vollständige Beobachtungslisten ab 30 Minuten Dauer (daher kann es zu kleinen Abweichungen zu den Statistiken auf ornitho.ch kommen). Die aktuelle Rangliste mit allen Nutzern (mit mind. 20 Listen) können hier heruntergeladen werden: meiste Beobachtungslisten / grösster Anteil auf Beobachtungslisten.

https://cdnfiles1.biolovision.net/www.ornitho.ch/userfiles/news/Top15Dezember-Kopie.png

Spaltenerklärung: rank=Ranglistenplatz, nb_lists=Anzahl vollständige Beobachtungslisten, nb_obs=Anzahl Beobachtungen total, nb_listobs=Anzahl Beobachtungen auf vollständigen Beobachtungslisten, perc_listobs= Anteil der Meldungen, die sich auf vollständigen Beobachtungslisten befinden. grün markiert=Gewinner der 6 europäischen Brutvogelatlanten nach heutigem Stand (definitiv abgerechnet wird aber erst am 31.12.).

aufgegeben von Sämi Wechsler
 
Donnerstag, 3. Dezember 2020
avinews
Vögel
EBBA2: Zweiter europäischer Brutvogelatlas erschienen

Der zweite europäische Brutvogelatlas - ein Meilenstein der Vogelkunde - ist heute erschienen! Er beschliesst das grösste je durchgeführte Citizen-Science-Projekt im Bereich Biodiversität: Rund 120 000 Personen haben in rund 50 Ländern Vögel gezählt. Die Vogelwarte, allen voran Verena Keller als Projektleiterin, war massgeblich an der Erstellung beteiligt. Mehr Infos hier. Bestellungen
Und auf Youtube der informative Launch event
 

aufgegeben von Hans Schmid
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 580
 
Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2021